Warum sind starke Lüfter beim schnellen Abkühlen notwendig und nur starken Kompressoren vorzuziehen?

Ein grosser Kompressor bewegt viel Kältemittel, welches Wärme transportiert. Wenn nun der Kompressor anfängt zu laufen, sinkt die Oberflächentemperatur des Verdampfers zunächst einmal stark ab. Dies bindet viel Wasser in Form von Eis, welches der Umgebungsluft entzogen wird. Da Eis auch ein guter Isolator ist, muss der Verdampfer noch kälter werden.

Das Wasser kommt natürlich nicht nur aus der Umgebungsluft sondern auch aus dem abzukühlenden Produkt. Dies gibt solange Feuchtigkeit ab, bis die relative Feuchte beider Medien ausgeglichen ist. Speziell während der Lagerphase ist dies von Bedeutung. Obwohl der absolute Wassergehalt der Luft gering ist bedeutet doch auch eine geringe Verminderung des Wassergehaltes eine hohe relative Differenz, die sofort ausgeglichen wird.

Davon abgesehen braucht ein Elektromotor viel Strom um anzulaufen aber nur wenig um weiterzulaufen (Anschiebeeffekt). Je grösser der Kompressor, desto mehr Strom fliesst durch die Leitung.

Letztlich nützt es nichts, eine grosse Menge Kältemittel zu bewegen, wenn man nicht die entsprechende Oberfläche zum Austausch der Wärme hat.

Abschliessend muss gesagt werden, dass dies nur die Spitzen der Eisberge sind, die es beim Zusammenspiel von Kälte und Backwaren zu umschiffen gilt. Die genauen Auswirkungen der einzelnen Faktoren und deren Zusammenspiel kann nur ein erfahrender Kälteingenieur berechnen.