Warum trocknet Luft die Haut, aber nicht die Waren aus?

Luft kann Feuchtigkeit aufnehmen. Wie viel hängt stark von der Temperatur der Luftmenge ab. Je wärmer die Luft ist, desto mehr Feuchtigkeit kann sie aufnehmen. Diese Menge an Wasser wird normalerweise in Gramm gemessen und angegeben. Dann gibt es den Begriff der relativen Luftfeuchte, gemessen in %.

Vereinfacht gesagt: je geringer die Temperatur, desto weniger Wasser braucht man um 100% zu erhalten (z.B. Befeuchtungsanlage bei Gärautomaten).

Luft in einem geschlossenen System kann also nur eine begrenzte Menge Wasser aufnehmen, dann ist sie gesättigt. Die Luft ist nicht in einem geschlossen System (Kühlschrank) und kann somit unbegrenzt Wasser aufnehmen und dadurch die Haut austrocknen.

Dennoch gibt es eine Möglichkeit der Luft in einem geschlossenen System die Feuchtigkeit zu entziehen: die Kondensation am Verdampfer in Form von Eis. Dieses Eis kann man abtauen und als Schmelzwasser über ein Rohr aus dem System leiten.

Die Luft ist jetzt trockener als vorher. Aber halt, das wollten wir eigentlich nicht – der Braten soll doch nicht austrocknen.

Auch hier gibt es eine Möglichkeit der Beeinflussung: Kalt werden heisst Wärme übertragen. Dies kann man auf zwei Weisen erreichen:

  1. mittels einer grossen Oberfläche am Verdampfer und einem geringen Temperaturunterschied zwischen Umgebungs- und Verdampfertemperatur
  2. mittels einer kleinen Oberfläche am Verdampfer und einem hohen Temperaturunterschied zwischen Verdampfer- und Umgebungstemperatur.

Da der Platz im Schrank begrenzt ist, stellt eine grosse Verdampferoberfläche keine optimale Lösung dar. Auch die Lamellen am Verdampfer können nicht zu eng nebeneinander platziert werden. Durch die Umwälzung der Luft wird das Problem gelöst. Sie sorgt dafür, dass in einem vergleichbaren Zeitraum wesentlich mehr Wärme übertragen werden kann als bei stiller Kälte. Die Umluft vergrössert die Verdampferoberfläche künstlich. Eine grössere Oberfläche erfordert einen geringeren Temperaturunterschied zwischen Verdampfer- und Umgebungstemperatur. So wird weniger Wasser in Form von Eis am Verdampfer gebunden und dem System in Form von abgetautem Eis entzogen.